Ein Urgestein der Ahrensburger Sozialdemokratie ist von uns gegangen. Am Freitag, den 12. August 2022 ist Gerhard Bartel nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben.

„Der Lotse geht von Bord“ so oder ähnlich könnte ich es auch formulieren. Sicher war Gerhard Bartel in den letzten Jahren nicht so aktiv wie in den vorangegangenen Jahrzehnten. Seine persönliche, insbesondere politische Vita würde viele Seiten füllen, wenn man diese Geschichte(n) bei Gerhard überhaupt trennen könnte.

Er war  bis „zu Letzt“ als bürgerliches Mitglied in der Stadtverordneten Versammlung und im Vorstand der Naturfreunde e.V. aktiv. Er schrieb und layoutete regelmäßig das SPD-Info, entwarf Wahlkampfanzeigen, schrieb Flugblätter für Wahlkampfstände, stellte Plakatständer auf und ab, war viele Jahre Beisitzer im Vorstand des Ortsvereins. Er mischte auf allen Ebenen des Ortsvereins mit.  Eine OV-Versammlung ohne Gerhard gab es vielleicht mal wenn er mit den „Naturfreunden“ oder privat auf einer Radtour war.

Einer seiner Lieblingsorte war das das Restaurant „Rigani“ wo er oft zu Tische saß und mit Freund*innen und Genoss*innen  ein Bierchen zum „Feierabend“ trank. Auch dort debattierte er und konnte sich über die politischen Entwicklungen herrlich in Rage reden. Er war sicher streitbar, manchmal ein echter Dickschädel, aber das immer auf eine versöhnliche und liebenswerte Art. Er sagte seine Meinung direkt und ehrlich heraus und lag damit oft goldrichtig. Über seine „Prophezeiung“ im Februar 2021, dass die SPD nach  der Bundestagswahl den nächsten Kanzler stellen wird, haben viele den Kopf geschüttelt. Er behielt doch Recht.

Der „politische“ Gegner musste oft einiges einstecken, ein „Reizthema“ war die politische Beliebigkeit bestimmter Parteien, die ihn regelmäßig auf die Palme brachte. Gerade auf kommunaler Ebene legte er den Finger auf Wunden, was ihn sicher nicht beliebt machte.

Eine schöne Geschichte die ich mit Gerhard vor einigen Jahren erlebte war beim Einsammeln von Plakatstellern, die alten schweren Dinger aus Holz. Ich bat ihn in meiner „jugendlichen“ Ungeduld die Befestigungsdrähte einfach mit der Zange durchzuschneiden. Er sagte:“ Olaf, ich bin zu einer Zeit groß geworden, da war jedes Stück Draht kostbar“. So brauchte es eben etwas mehr Zeit und eigentlich hatte er damit wie so oft einfach Recht. Er war eben Nachhaltig, bevor auf Social Media bunte Beiträge den Wert der Dinge beschworen, er setzte sich für eine Autofreie Innenstadt und den Ausbau des Radwegenetzes in Ahrensburg ein, als Fahrradfahren noch nicht „Sexy“ war. Er stritt für die Aufstellung öffentlicher Toiletten, als Inklusion hauptsächlich im Duden auftauchte.

 

So ist nun dieser fabelhafte Genosse aus „dem“, aus unserem Leben gerissen worden. Er hinterlässt eine große politische und menschliche Lücke in unserem SPD Ortsverein Ahrensburg. Wir werden dich vermissen, mach´s gut Gerhard.

Die Beisetzung findet statt am Donnerstag, d. 15.09.2022 ab 11 Uhr, Neue Kapelle, Ahrensburger Friedhof, die anschließende Trauerfeier im Restaurant „Rigani“. Wir bitten um Anmeldung unter: 04102 211 575 (AWO Telefon) oder unter info[at]awo-ahrensburg.de

Menü