27.04.2019 in Veranstaltungen

DGB Kundgebung am 1. Mai

 

Europa. Jetzt aber richtig!

Auf die Straße für ein solidarisches und gerechtes Europa!

Wie jedes Jahr findet die zentrale Mai-Veranstaltung des DGB-Stormarn in Bargteheide statt. Der von der Oldesloer Marching-Band „Stormarn Magic“ angeführte Demonstrationszug wird um 10 Uhr am Rathaus beginnen und gegen 11 Uhr auf dem Marktplatz enden. Nach der Begrüßung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Mai-Kundgebung durch den DGB-Kreisvorsitzenden Heiko Winckel-Rienhoff wird die Bürgermeisterin der Stadt Bargteheide, Birte Kruse-Gobrecht, ein Grußwort sprechen. Gespannt sind die Organisatoren vom DGB-Kreisvorstand auf den Sprecher der Schülerbewegung fridays for future, Nils Bollenbach, den der DGB zu einem statement eingeladen hat.

25.04.2019 in Europapolitik

„Junge Perspektiven für Europa“ Kevin Kühnert und Delara Burkhardt

 

„Junge Perspektiven für Europa“

Kevin Kühnert (Bundesvorsitzender Jusos) und

Delara Burkhardt (SPD-Kandidatin für das Europaparlament) sprechen über ihre Vorstellungen für Europa! Um 19 Uhr im Rathaus-Foyer Rathaus Ahrensburg, Manfred-Samusch-Straße 5, 22926 Ahrensburg

https://www.facebook.com/delarabur/videos/2139033596313508/?t=24

 

22.04.2019 in Pressemitteilungen

EEG, Kohleausstieg, CO2-Steuer - Wie steht es um die Energiewende in Deutschland?

 

Vortrag und Diskussion mit Nina Scheer (SPD MdB) und Wido Witecka (Agora Energiewende) am Do., 25.04.19 (19 Uhr, Peter-Rantzau-Haus Ahrensburg)

Die „Energiewende“ stand einmal für die deutsche Vorreiterrolle beim Umstieg auf Erneuerbare Energien. Der staatlich geförderte Ausbau der Stromerzeugung aus Wind, Solar und Biomasse war so visionär, dass das deutsche Wort „Energiewende“ sogar in anderen Sprachen Einzug hielt.

Heute kritisieren nicht nur die Schülerinnen und Schüler bei „Fridays for Future“, dass Deutschland zu wenig für den Klimaschutz tut. Die im Zuge des Pariser Klimaschutzabkommen vereinbarten Ziele für 2020 wird Deutschland deutlich verfehlen. Um wenigstens die für 2030 gesteckten Ziele zu erreichen, werden neben der Energieerzeugung auch in vielen weiteren Bereichen große Anstrengungen notwendig sein: z.B. bei Mobilität, Wärme oder Landwirtschaft.

07.04.2019 in Pressemitteilungen

Ein anderes "Happy End" für die Alte Reitbahn

 

Aktuelle Markt-Kolumne der SPD zu den Bebauungsplänen in der Bahnhofsstraße und an der Alten Reitbahn:

Wie schön wäre ein Kino in Ahrensburg. Kurz mal zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Bus in die Stadt und mit Familie oder Freunden einen Film schauen – eine tolle Vorstellung. Warum hat die SPD dann gegen die Bebauungspläne für die Alte Reitbahn und das "Edeka-Grundstück" gestimmt?

Dafür gibt es zwei Gründe: Ja, für uns ist es wichtiger, dass wir in Ahrensburg Wohnungen schaffen, die sich auch Menschen mit einem geringen oder mittleren Einkommen leisten können. Es gibt zu wenig bezahlbare Wohnungen, das ist für viele Menschen in Deutschland mittlerweile ein existenzielles Problem. Das zu ändern, steht für uns an erster Stelle.

Wie das gehen kann, hat die SPD bei einem Bürgergespräch im November auch mit Experten intensiv diskutiert. Dabei ist klar geworden: Nur wenn wir auf städtischen Grundstücken in städtischer Eigenregie Wohnungen bauen, können wir tatsächlich mehr erschwinglichen Wohnraum in Ahrensburg schaffen. Die Alte Reitbahn gehört zu den letzten Grundstücken, auf denen wir als Stadt gestalten können. Diese Möglichkeit wollen wir nutzen und nicht durch einen Investor verbauen lassen.

04.04.2019 in Landespolitik

Stormarner Delegierte: Bericht vom Landesparteitag

 

Die Stormarner Delegation hatte Glück und konnte aus der zweiten und dritten Reihe alles aus nächster Nähe betrachten und dann ging’s richtig los. Bei den anschließenden Wahlen zur und den Debatten über die Neuausrichtung der SPD Schleswig-Holstein mischten die Sormarner Delegierten kräftig mit.

Der Ahrensburger Ortsvereinsvorsitzende Eckhard Boege, unsere Eupopa-Kandidatin Delara Burghardt aus Siek, Durmiş Özen, der Fraktionschef aus Lütjensee, Heiko Winckel-Rienhoff, der für unsere Delegierten in der Antragskomission alle Anträge auf Herz und Nieren geprüft hatte, sowie zahlreiche andere Redner aus unseren Reihen vertraten unsere Stormarner Themen in engagierten Diskussionsbeiträgen und konnten erfolgreich viele unserer Ziele in die Neuausrichtung der Nord-SPD einbringen. Das Online-Voting machte das Leben bei den zahlreichen Abstimmungen zur Neuwahl des Landesvorstands und der Parteigremien deutlich leichter…Aber auch die Zählkommission (von links: Joost Burghardt aus Stormarn und Ulli Gailun aus Segeberg)  schreckte vor nichts zurück und half auch dem letzten Wähler, denn jede Stimme zählt. Nach zwei Tagen und fast 19 Stunden Landesparteitag war dann schießlich Feierabend und die Stormarner Delegierten konnten sich mit Kind und Kegel auf den Heimweg machen. Text: Durmiş Özen Fotos: Franca Boege (OD), Delara Burghardt (OD), Joost Burghardt (OD), Durmiş Özen (OD), Christopher Keiichi Schmidt (SE), Alexander Wagner (SE).

aktuelle Termine

Alle Termine öffnen.

23.05.2019, 20:00 Uhr - 22:00 Uhr SPD Stammtisch
Achtung: Diesmal außer der Reihe am Do., 23. Mai . Der Stammtisch für alle Mitglieder und Freunde der SPD A …

Geschichts- Werkstatt

Mit freundlicher Unterstützung der Friedrich-Ebert-Stiftung e. V.

Tritt ein in die SPD!

WebsoziInfo-News

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

Ein Service von websozis.info

 

Info´s zum Download

Nicht mit mir!

Programm 2018

SPD links

SPD Europa

Links

facebook SPD-Ahrensburg

Naturfreunde Ahrensburg

Stadt Ahrensburg