Stadtverordnetenversammlung- Verkehrswende geht anders

Veröffentlicht am 25.06.2019 in Kommunalpolitik

Bericht aus der SPD Rathaus-Fraktion

Fangen wir mit den guten Nachrichten an: einstimmig haben die Stadtverordneten eine Resolution für ein Maximum an Lärmschutz an der Ahrensburger Bahntrasse beschlossen. Wenn im Zuge des Baus der S4 und - das ist der eigentliche Lärmproduzent - nach Fertigstellung der Fehmarn-Belt-Querung hunderte von Güterzügen durch Ahrensburg rollen, dann muss die Gesundheit der Anwohnerinnen und Anwohner im Vordergrund stehen. Deswegen soll die Verwaltung aktiv werden und ist eine Vernetzung mit anderen betroffenen Kommunen in Stormarn umgehend angestrebt. Auf Vorschlag der SPD-Fraktion wird schlussendlich an die Ahrensburger Abgeordneten in Landtag und Bundestag und an die Landesregierung appelliert, sich auch für alternative Bahntrassen einzusetzen.

Kommen wir zu den eher weniger guten Ergebnissen: Die Mehrheit aus CDU, Grüne und WAB hat beschlossen, auf dem letzten verbleibenen Rasenstück des Stromarnplatzes einen Parkplatz einzurichten. Gleichzeitig haben sie mit der gleichen Mehrheit einen Realisierunsgwettbewerb für eine Tiefgarage auf dem Areal, für die Rathauserweiterung und den sogenannten Urbanen Park beschlossen. Die Stadtverordneten der SPD haben Argumente über Argumente vorgetragen - ohne Erfolg. Grüne, CDU und WAB missachten damit die derzeit laufene Petition des Kinder- und Jugendbeirates. Mehr als 1.500 Bürgerinnen und Bürger haben die Forderungen des KiJuB schon unterstützt. Sonntags kann man als Christdemokrat, als WABler und als Grüner gut das politische Engagement von jungen Menschen loben, montags wird dann einfach darüber hinweggegangen. Nebenbei: Viele Menschen haben bei den jüngsten Wahlen ihre Stimme den Grünen gegeben. Nach den Befragungen ging es ihnen dabei vor allem um einen echten Klimaschutz. Jetzt wollen die Grünen in Ahrensburg Millionen Euro in Parkplätze in der Innenstadt investieren. Verkehrswende geht anders! (JoPro)

 
 
 
 

Suchen

Corona-Verschwörungsmythen

Gegen Rechts muss man eintreten!

WebsoziInfo-News

26.11.2020 11:22 Regine-Hildebrandt-Preis 2020 geht an zwei Vereine in Hessen und Mecklenburg-Vorpommern
Der diesjährige Regine-Hildebrandt-Preis 2020 der SPD geht an den Verein „Fulda stellt sich quer“ (Hessen) sowie den Förderverein „Miniaturstadt Bützow“ (Mecklenburg-Vorpommern). Der Preis ist insgesamt mit 10.000 Euro dotiert.Manuela Schwesig, Schirmherrin des Regine-Hildebrandt-Preises: „Mit dem Preis wollen wir diejenigen für ihr zivilgesellschaftliches Engagement auszeichnen, die sich oft an der breiten Öffentlichkeit vorbei für unsere Werte

25.11.2020 11:26 Gewalt an Frauen – „Das Thema geht uns alle an“
Anlässlich des diesjährigen Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November hissen die SPD-Vorsitzende Saskia Esken und SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil heute vor dem Willy-Brandt-Haus eine symbolische Fahne für die Opfer. Gemeinsam mit der Bundesvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Maria Noichl erklären sie: Saskia Esken:„Frauen haben das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben frei von Manipulation und frei von Gewalt.

Ein Service von websozis.info

Abgeordnete

 

Delara Burkhardt, MdEP

Nicht mit mir!

Programm 2018

Links

facebook SPD-Ahrensburg

Naturfreunde Ahrensburg

Stadt Ahrensburg