Ahrensburg - Eine Stadt für alle!

Damit meinen wir eine moderne Stadtgesellschaft, in der ein aktives, solidarisches Miteinander den Alltag prägt. Ahrensburg ist eine lebens- und liebenswerte Heimat für Menschen vielfältiger Prägungen und Interessen. Die Vielfalt und Lebenskraft ihrer Bewohner prägt und charakterisiert die Stadt und macht ihren Reichtum aus.Trotz guter wirtschaftlicher Lage gibt es Kinderarmut, bezahlbare Wohnungen sind schwer zu bekommen, die kommunale Kinderbetreuung ist lückenhaft und teuer, öffentliche Wege sind in einem schlechten Zustand. Das wollen wir ändern! Die Schwerpunkte unserer kommunalen Politik:

  • Bezahlbarer Wohnraum für alle Altersgruppen und Einkommen schaffen
  • Verlässliche Kinderbetreuung von der Krippe bis zur Schule
  • Gute und sichere Verkehrswege für eine barrierefreie Mobilität
  • Das Miteinander fördern: Integration und Inklusion statt Ausgrenzung
  • Eine digitale Infrastruktur mit kostenlosem WLAN in der Innenstadt / flächendeckendes Breitband

Wir laden Sie ein: Kommen Sie zu unseren politischen Veranstaltungen und sprechen sie mit unseren Stadtverordneten, Vorstandsmitgliedern, mit unseren Abgeordneten in Bund und Land.

Eckart Boege
Vorsitzender der SPD Ahrensburg

 

20.09.2019 in Topartikel Kommunalpolitik

Parkplatzrätsel für Anfänger

 

Wie muss man sich eigentlich „die“ Politik in Ahrensburg vorstellen? Seit Herbst letzten Jahres bin ich als Bürgerliches Mitglied im Finanzausschuss und gelegentlich als Stellvertreter im Bau- und Planungsausschuss dabei.

Als kommunalpolitischer Anfänger ist mein Eindruck: Über alle Parteigrenzen hinweg gibt es viele Menschen, die sich in ihrer Freizeit intensive Gedanken darüber machen, was das Beste für Ahrensburg ist. Ähnlich sehe ich auch „die“ Verwaltung, in der viele engagierter Mitarbeiter/innen arbeiten, die einen riesigen Berg Arbeit zu bewältigen haben.

Natürlich unterscheiden sich die Auffassungen über „das Beste“ von Partei zu Partei – und von Politik zu Verwaltung – und der Streit darum ist Kern einer Demokratie. Manchmal finde ich es allerdings doch erstaunlich, welche Beschlüsse zustande kommen. Das Thema Parkflächen auf dem Stormarnplatz ist ein gutes Beispiel.

Offensichtlich favorisieren eine politische Mehrheit in Ahrensburg und die Verwaltung eine Halbtiefgarage auf der heutigen Rasenfläche des Stormarnplatzes. Statt einer Freizeitfläche mit viel Grün für alle Ahrensburger/innen, wie es die SPD schon lange fordert, soll dort eine Tiefgarage entstehen, die eigentlich keine ist, weil sie halbhoch aus dem Boden ragt.

Ja, die Dachfläche soll dann auch als Freizeitfläche gestaltet werden. Die Vorstellung, dass diese Flächen auch nur halb so ansprechend und nutzbar sein könnten, wie ein echter Stadtpark, ist – nunja - ziemlich schräg. Wieso auch die Grünen, zusammen mit CDU und WAB, eine Grünfläche mitten in der Stadt für Parkflächen opfern wollen, ist für mich ein unerklärliches Rätsel.

Es gäbe ja Alternativen, wie zum Beispiel ein Parkhaus am Rande des Stormarnplatzes. Aber vor allem wäre es doch sinnvoll, überhaupt erstmal zu überlegen, wo und wofür in Ahrensburg eigentlich Parkplätze gebraucht werden: Es gibt Pendler, die morgens das Auto abstellen und abends wieder abholen; es gibt Beschäftigte in der Ahrensburger Innenstadt und es gibt Einkäufer und Besucher von Rathaus, Ärzten etc.

Erst ein Parkplatz-Konzept für die ganze Innenstadt entwickeln, dann Fakten zu schaffen - das wäre nachhaltige Stadtentwicklung. Warum jetzt der zweite Schritt vor dem ersten kommen soll? Auch so ein Rätsel.

Von E.Boege

31.08.2019 in Veranstaltungen

Flohmarkt 2019: Jusos spenden Erlöse

 
Das Stormarner Frauenhaus in Bad Oldesloe und der Tierschutzverein Ahrensburg-Großhansdorf dürfen sich über jeweils 480 Euro freuen. Der Betrag stammt aus den Erlösen des von den Jusos Stormarn veranstalteten Familienflohmarktes am vergangenen Sonntag, den 25. August 2019, in Ahrensburg. Für fünf Euro oder einen selbstgebackenen Kuchen konnte auf dem Rathausplatz gefeilscht werden.
Lea Benecke, Co-Vorsitzende der Jusos Stormarn: „Der Flohmarkt ist immer ein großes Ereignis. Verstärkt durch das sonnige Wetter lockte es zahlreiche Besucherinnen und Besucher auf den Rathausplatz. Das Tierheim leistet unverzichtbare Arbeit für das Tierwohl. Einen Zufluchtsort für Frauen, bietet das Stormarner Frauenhaus. Beide Einrichtungen verfolgen Zwecke, die wir gerne unterstützen wollen.“
 

25.06.2019 in Kommunalpolitik

Stadtverordnetenversammlung- Verkehrswende geht anders

 

Bericht aus der SPD Rathaus-Fraktion

Fangen wir mit den guten Nachrichten an: einstimmig haben die Stadtverordneten eine Resolution für ein Maximum an Lärmschutz an der Ahrensburger Bahntrasse beschlossen. Wenn im Zuge des Baus der S4 und - das ist der eigentliche Lärmproduzent - nach Fertigstellung der Fehmarn-Belt-Querung hunderte von Güterzügen durch Ahrensburg rollen, dann muss die Gesundheit der Anwohnerinnen und Anwohner im Vordergrund stehen. Deswegen soll die Verwaltung aktiv werden und ist eine Vernetzung mit anderen betroffenen Kommunen in Stormarn umgehend angestrebt. Auf Vorschlag der SPD-Fraktion wird schlussendlich an die Ahrensburger Abgeordneten in Landtag und Bundestag und an die Landesregierung appelliert, sich auch für alternative Bahntrassen einzusetzen.

Kommen wir zu den eher weniger guten Ergebnissen: Die Mehrheit aus CDU, Grüne und WAB hat beschlossen, auf dem letzten verbleibenen Rasenstück des Stromarnplatzes einen Parkplatz einzurichten. Gleichzeitig haben sie mit der gleichen Mehrheit einen Realisierunsgwettbewerb für eine Tiefgarage auf dem Areal, für die Rathauserweiterung und den sogenannten Urbanen Park beschlossen. Die Stadtverordneten der SPD haben Argumente über Argumente vorgetragen - ohne Erfolg. Grüne, CDU und WAB missachten damit die derzeit laufene Petition des Kinder- und Jugendbeirates. Mehr als 1.500 Bürgerinnen und Bürger haben die Forderungen des KiJuB schon unterstützt. Sonntags kann man als Christdemokrat, als WABler und als Grüner gut das politische Engagement von jungen Menschen loben, montags wird dann einfach darüber hinweggegangen. Nebenbei: Viele Menschen haben bei den jüngsten Wahlen ihre Stimme den Grünen gegeben. Nach den Befragungen ging es ihnen dabei vor allem um einen echten Klimaschutz. Jetzt wollen die Grünen in Ahrensburg Millionen Euro in Parkplätze in der Innenstadt investieren. Verkehrswende geht anders! (JoPro)

 
 

13.06.2019 in Veranstaltungen

SPD Kreisvorstand lädt ein zur Mitgliederkonferenz

 

Der Kreisvorstand lädt euch herzlich zu einer Mitgliederkonferenz ein, um die aktuelle Situation zu diskutieren und euch über den neuesten Stand zu informieren. Es freut mich, dass unsere Landesvorsitzende und Mitglied des Parteivorstandes Serpil Midyatli zu Gast sein wird.

MITGLIEDERKONFERENZ
am 24. Juni 2019 - 19:30 Uhr, im Peter-Rantzau-Haus, Manfred-Samusch-Str. 5, 22926 Ahrensburg

08.06.2019 in Veranstaltungen

SPD OV - Jahreshauptversammlung 2019

 

Liebe Genossinnen und Genossen,
hiermit lade ich euch herzlich zur Jahreshauptversammlung am Donnerstag, dem 20. Juni, im Peter-
Rantzau-Haus ein. Neben den obligatorischen Berichten und Wahlen möchten wir mit euch über die
aktuellen Schwerpunkte in der Kommunalpolitik sprechen.
Der offizielle Beginn ist 19 Uhr. Wer mag kann gerne etwas früher kommen, ab 18 Uhr gibt es in
lockerer Runde Getränke und eine Kleinigkeit zu essen.

aktuelle Termine

Alle Termine öffnen.

26.09.2019, 19:30 Uhr - 22:00 Uhr Ortsvereinsversammlung
Auf dieser Versammlung findet die Neuwahl eines / einer Kassierers / Kassiererin und eine Diskussion über Kandidat …

Geschichtswerkstatt

Mit freundlicher Unterstützung der Friedrich-Ebert-Stiftung e. V.

WebsoziInfo-News

21.09.2019 05:53 Alle reden über Klimaschutz: Wir legen los!
Wir handeln jetzt, damit Deutschland die Klimaziele erreicht. Für den Klimaschutz und für unsere Kinder, Enkel und Urenkel. „Was wir hier tun, sichert Arbeitsplätze“, sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz am Freitag nach der Einigung zwischen SPD und Union auf ein umfangreiches Klimapaket . Ein Maßnahmenpaket, mit dem die Bundesrepublik ihre verbindlichen Klimaschutz-Ziele für 2030 schaffen

18.09.2019 18:36 Katja Mast zu Paketboten-Schutz-Gesetz
Heute bringt das Bundeskabinett das Paketboten-Schutz-Gesetz auf den Weg. Die Nachunternehmerhaftung kommt. SPD-Fraktionsvizechefin Mast sagt: „Das ist eine klare Ansage an die schwarzen Schafe der Branche.“ „Arbeit unterliegt dem Wandel. Gerade der Online-Handel boomt. Immer mehr Päckchen werden verschickt. Deshalb haben wir als SPD-Fraktion versprochen, dass sich die Arbeitsbedingungen von Paketboten spürbar verbessern. Bundesminister Hubertus

Ein Service von websozis.info

Abgeordnete

 

Delara Burkhardt, MdEP

Tritt ein in die SPD!